Skiclub Enzian

Tourenwesen

SSM Tourenfahrertag Hohmattli-Salzmatthütte vom 28.02.2016.

Tourenfahrer SSM zu Gast beim Skiclub Enzian .

Zu Beginn bei noch blauem Himmel trafen wir uns um 09:15 Uhr im Schwarzsee.
Gemeinsam mit den Vereinen des SC Brügg, SC Schönbühl und SC Rubigen machten wir uns auf den Weg Richtung Hohmattli. Schnee war im unteren Teil leider Mangelware. Man musste den Schnee förmlich unter die Skier schieben. Nach einigen Höhenmeter wurde es aber dann besser. Leider zog dann Hochnebel auf und verdrängte die Sonne. Kurz vor Ankunft auf dem Gipfel entschlossen sich einige die Felle ab zu ziehen um denn einen Pulverhang abzufahren und danach wieder auf zu steigen.
Die anderen zogen weiter Richtung Gipfel. Um 12:30 Uhr sind dann alle in der Salzmatthütte eingetroffen, wo wir unsere Mittagspause machten. Bei einem Glas Wein und Hobelkäse machten wir es uns gemütlich. Anschliessend servierte uns unser Hüttenteam feinen Röschti mit Geschnetzeltem.
Während einige noch ein Hüttenkaffee genossen, machten sich die anderen bereit für die Rückfahrt, an der sich die Sonne dann auch noch einmal blicken liess.
Ein gelungener Tourenfahrertag ging zu Ende der mir viel Freude bereitet hat.

David Spicher Tourenchef SC Enzian.

Schneeschuhtour, le Cousimbert vom Samstag, 23.01.2016

Endlich konnten wir bei einigermassen guten Bedingungen zur Schneeschuhtour starten. Wie schnallen im Torryboden die Schneeschuhe an, nicht mal Martin, bei seiner ersten SS Tour braucht Hilfe. Wir steigen auf zur La Brüggera und Brünisholzena. Die blauen Fenster in der Wolkendecke sind mit der Sonne verschwunden. Dichter Nebel und Wind kommt auf. Unbeirrt steigen wir über den Rücken weiter auf. Kaum erreichen wir das Gipfelkreuz, lichtet sich der Nebel, nach und nach weitet sich der Blick, so dass wir bei recht angenehmen Temperaturen und immer besser werdender Sicht den Aufenthalt geniessen. Bevor wir Aufbrechen noch ein Augenschein übers Greyerzer Land und hinunter bis zum Jura. Noch das Gipfelfoto und schon sind wir im Abstieg. Nach dem wir Jahrelang alle Freiheiten genossen haben, müssen wir uns jetzt mit den Wildruhezonen befassen. Jedenfalls habe ich eine Ermahnung erhalten, weil wir ein bisschen zu direkt abgestiegen sind. Na ja nächstes Mal!!!

Arnold Spicher

Schneeschuhtour, Bürglenberg vom Sonntag, 17.01.2016

Die erste Schneeschuhtour des SCE. Viele haben sich wohl vom vielen Neuschnee überraschen oder vom Wetter entmutigen lassen. Jedenfalls waren nur 2 Personen vom Club bereit dieses schöne Abenteuer einzugehen. Das Wetter war tatsächlich nicht sehr einladend, aber die Verhältnisse Einmalig. So stiegen wir auf über Chesalette- La Balisa – La Magnena. Mittagspause im Schutz der Hütte und Schneegestöber. Weiter zum Bürglenberg. Die Sicht wird schlechter, so dass wir hier abbrechen und absteigen. Wir wählen die Route La Joretta – Guglervorsass Seeweid. Schnee und Landschaft waren sehr schön, nächstes Mal macht auch das Wetter mit!!

Arnold Spicher

Enzian-Tourentag vom 01.02.2015

Schon wie  im Vorjahr konnte anhand der Wetterbedienungen der gemeinsame Tourentag nicht wie vorgesehen auf die Combifluh stattfinden. Da wir letztes Mal auf den Reidigen auswichen, wollte ich dieses Mal nicht unter solchen Bedingungen dort hinauf. Zu schlecht waren die Aussichten. Um trotzdem etwas machen zu können bei diesem miesen Wetter beschlossen wir aufs Hohmattli zu gehen und anschliessend in unsere Clubhütte einzukehren. Um 9:25 Uhr machten wir uns auf den Weg dem alten Sommerweg hinauf. Bei so viel Neuschnee konnte ich schon lange keine Spur mehr selber ziehen, was doch recht anstrengend sein kann. Bürgisser Nicole und ich wechselten uns deshalb in der Spurarbeit gegenseitig ab, so das Bürgisser Toni, Schneuwly Martin, Jeckelmann Martin und Carole, Spicher Annabelle und Noldi, Blanchard  Andre & Astrid sowie Schrag Franz der Aufstieg angenehmer wurde. Bei stürmischem Wind auf dem Gipfel angekommen, machten wir uns sofort für die Abfahrt bereit. Da es so herrlichen Pulverschnee hatte, fuhren wir nicht alle direkt zur Hütte, sondern genossen die schönen Hänge weit hinab wo wir unsere Felle wieder aufzogen um dann direkt zur Salzmatthütte wieder aufzusteigen.

In der Hütte servierte uns Bruno und Housi feine Hörnli mit gehacktem und feine Röschti.

So kam das Gesellige auch nicht zu kurz und waren froh , uns in der Clubhütte wieder aufzuwärmen. Am späteren Nachmittag machten wir uns dann wieder auf den Heimweg.

Schön war die Beteiligung so gross! So ging ein schöner Tag trotz schlechten Wetters zu Ende!

Gruss David

Mondscheintour mit Fondue vom 03.01.2015

Leider war die Nachfrage nicht sehr gross für eine Mondscheintour. Trotz den schlechten Schneeaussichten haben sich Nicole Bürgisser, Charly De Gasparo und Alexandra Hächler zur Tour gemeldet. Super es gibt auch Wetterfeste Türeler die jedem Wetter trotzen :-) Na ja jede Tour wäre nicht möglich gewesen an diesem Abend, aber alternativ kann ja auch mal etwas anders unternommen werden. Bei stürmischem Wind und Regen machten wir uns also auf den Weg Richtung Plasselbschlund. Vom Vollmond war leider nichts zu sehen, dafür hat es wenigstens aufgehört zu regnen als wir bei der Feyers Saga ankammen. Statt mit den Ski marschierten wir also zu Fuss und mit Stirnlampe Richtung Gigera los. Unterwegs kehrten wir in der Alp Schmuzena ein wo wir uns ein kleines Apéro gönnten. Danke an Ueli und Erna Küffer für die Benützung. Während des Apéros spielten wir Scopa das uns Alexandra und Charly erklärten, ein Kartenspiel das ich und Nicole vorher nicht kannten.
Ein einfaches aber sehr lustiges und Unterhaltsames Spiel. Anschliessend ging es wieder runter zum Fondue essen in die Feyers Saga. Danach spielten wir noch eine Weile Karten bei einem Hüttenkaffi. So ging ein gemütlicher Abend zu Ende trotz schlechten Wetters. Nun bleibt nur noch zu hoffen das der Schnee wieder zurückkommt.
David Spicher

Skitour Alpiglemären vom 09.02.2014

Nur drei Personen wagten sich bei diesen Verhältnissen raus. Erst dachte ich wir sind die ersten, doch die vielen Autos im Hengstkehr verrieten dass noch andere Unterwegs sind. Der Stürmische Wind und der zeitweise Schneefall liess die Spur verschwinden. Doch Alpiglemären sind an solchen Tagen beliebt. So trafen wir immer wieder Gruppen, welche diesem garstigen Wetter trotzten. Alles hat bekanntlich seine schönen Seiten. Zwischendurch zeigte sich kurz die Sonne und bei der Abfahrt befuhren wir teils unberührt und Grossteiles Pulverschnee vom feinsten bis hinunter zur Hengstsense. Gratulation an Sandra es war ihre erste Skitour.

Arnold Spicher

Skitour Reidigen Garten vom 02.02.14

Die Wetterprognosen meldeten kein schönes Wetter, was wohl auch der Grund war für die wenigen Anmeldungen für diesen Tag.
Das Ziel einmal mit allen Leitern und möglichst vielen Türeler auf Tour zu gehen, ging nicht ganz auf. Es konnte aber trotzdem stattfinden, wenn auch nicht alle Leiter mit dabei sein konnten, dies verletzungs und trainingshalber.

Zusammen mit  Arnold Spicher, Andre Blanchard, Martin Schneuwly, Franz Schrag, Franz Zbinden und Carole Schöpfer fuhren wir Richtung Jaun. Anhand der Wettersituation stiegen wir dann auf den Reidigen Garten statt der Combi-Fluh. Nach halber Distanz gönnten wir uns gut geschützt auf dem Balkon einer Hütte die erste Pause. Anschliessend machten wir uns bei dichtem Nebel wieder auf den Weg. Fast auf dem Gipfel angekommen zeigte sich sogar kurz die Sonne.

Auf dem Gipfel angekommen machten wir uns also gleich wieder bereit für die Abfahrt, da der Wind sehr stark blies. Der viele schöne Pulverschnee endschädigte dafür umso mehr für die schlechte Sicht. Bei der gleichen Hütte angekommen machten wir unsere Mittagspause.
Dann die letzten Höhenmeter durch den herrlichen Tiefschnnee. Für Carole die erste Skitour die Sie bravourös gemeistert hat trotz schlechter Sicht Super gmacht Carole !

Fazit des Tages: Wir hatten eine Menge Spass zusammen trotz miesen Wettervorhersagen.
Leider kann man den perfekten Touren Tag mit viel Sonne, Wärme und Pulverschnee nur wünschen! Wenn es dann so eintrifft, umso schöner, und umso mehr man es auch wieder geniesst nach einer solchen Nebeltour

Es grüsst Euch David

Skitour Wannelsgrat vom 19.01.2014

Wieder mal war das Wetter viel besser als die Prognose. So Sonnten sich die Gipfel bereits als wir im Hengstcher starteten. Landschaftlich immer reizvoll und schön gleiten wir der Hengstsense entlang und zweigen ab nach Seeberg. Endlich steiler gewinnen wir rasch an Höhe und erreichen den Wannelsgrat. Erstmals stehen wir heut an der Sonne und freuen uns an der Gämse, welche sich auf einem Felsen zeigt. Doch auch die Weitsicht vor allem Talwärts ist schön. Wir Spuren zum P. 1798m unser Tagesziel. Mittagsrast, Fotos und auf der Nordseite steil runter zu unserer Überraschung auf sehr gutem Schnee. Pulver bis Chronenberg dann wechselnd aber immer gut zum Fahren bis hinunter zum breiten Weg, auf dem zurück zum Ausgangspunkt.

Arnold Spicher

Skitour Ochsen vom 12.01.2014

Am 12.01.14 wollte ich eigentlich auf den Les Merlas Le Van.
Aber wie schon letztes Jahr, war wiederum in dieser Region kein Schnee in Sicht.
Also startete ich mich Charly De Gasparo und Franz Schrag Richtung Gantrisch.
Bei der Hengstkurve zogen wir Richtung Ochsen. Die ersten Meter gingen recht gut, dann mussten wir aber trotzdem die Skier für ein paar Minuten über die grünen Weiden tragen. Danach konnten wir bei warmen 6 Grad bis zum Gipfel hochsteigen.
Im oberen sonnigen Teil war der Schnee sulzig und gut zu fahren. Im schattigen Teil war aber alles pickelhart gefroren und verfahren, was recht anstrengend war. Nichts desto trotz, genossen wir das herrliche Wetter und waren froh, trotz wenig Schnee etwas gemacht zu haben. Bewegung frische Luft und Kameradschaft zu pflegen ist immer schön, auch wenn halt die Wetter und Schneeverhältnisse nicht immer so sind , wie man sich es wünscht !
Nach der Tour der obligate Durstlöscher im Zollhaus und wieder ging ein schöner Tag zu Ende.

Gruss David

Barryvoxübung Stäckhütte vom 22.12.13

Bei Saisonbeginn ist es immer Sinnvoll die verschiedenen Geräte und Material zu testen und damit zu üben. Erfreulicherweise erschienen auch einige Junge beim Treffpunkt. Vorerst musste aber Schnee gefunden werden. Vom Hengstkehr Richtung Stäckhütte fanden wir einen „Lawinenhang“ Handhabung der Suchgeräte, verhalten der Nichtverschütteten, Merfachsuche alles wurde unter der Leitung von David Spicher gewissenhaft geübt.

Nach der Arbeit das Vergnügen. Sonnenschein, warme Temperaturen, aber wenig Schnee. Wir stiegen zu Fuss aufwärts, um die Ski zu schonen! hätten wir sie doch anbehalten und kurz darauf zum glück nicht, die Meinungen änderten schnell. Der Blick nach unten zeigte viele Schneefreie Sonnenhänge, nach oben braucht es nicht mehr viel und alles ist gut. Bei der Stäckhütte machten wir Mittagspause. Der Abstieg / Abfahrt machte trotz karger Schneeverhältnisse Spass. Herzlichen Dank an David.

Arnold Spicher