Skiclub Enzian

Wanderung zur Alpkäserei Riggisalp vom 23. August 2020

Wanderung zur Alpkäserei Riggisalp vom 23. August 2020
« Gärbela mähen vom Samstag, 20. Juni 2020
1. September 2020

Wanderung zur Alpkäserei Riggisalp vom 23. August 2020

Die Einladung las sich so interessant und spannend. Da müssen wir hin, sagte sich mancher Enziänler.  Die Schaukäserei auf der Riggisalp, das stand in der Zeitung.

So traf sich eine muntere Schar, gwundriger Frauen und Männer bei der Sesselbahn Schwarzsee, gespannt was es zu erleben gibt. Petrus meinte es gut mit uns.

Der Präsident begrüsste uns alle und sprach die besondere Corona – Situation an.

Nun gings los mit dem Sessellift waren wir im Hui auf der Riggisalp angelangt. Hier wurde erstmals die schöne Aussicht bewundert und bestaunt. Nun durften wir uns mit einem feinen Kaffee und einem knusprigen Gipfeli stärken.

Gutgelaunt und lachend machten wir uns auf den Weg zur Alp Riggisalp, der Schaukäserei. Hier erwartete uns der Käser Schneuwly Bernard mit seine Frau Margrit.

Mit viel Herzblut und Liebe zu seinem Beruf erzählte er uns, dass hier auf traditionellerweise Käse hergestellt wird. Als Alpkäse bezeichnet man Käse der auf der Alp, im Kupfer Kessi, und auf dem offenen Holzfeuer hergestellt wird. Es braucht kristallklares Wasser, reine Bergluft, frische, rohe Milch und Lab. Die Milch wird ins Kessi geleert und langsam auf 33 Grad erhitzt. Ist die Gallerte geronnen wird sie mit der Käseharfe gleichmässig in Weizengrosse Bruchkörner geschnitten. Dabei sind Fingerspitzengefühl und das geschulte Auge des Käsers wichtig. Auf dem Feuer wird der Bruch schonend, auf 52grad, unter ständigem Rühren erhitzt, bis die Bruchkörner die nötige trockene Festigkeit erreicht haben. Mit Tuch und Bögeli wird der Käse aus dem Kessi gezogen und in die Käseform   eingeknetet. Es war sehr spannend diesen Arbeitsgängen zuzuschauen.

In der Schaukäserei werden Riggisalp Mutschli, Alperin und le Gruyère d’Alplage AOP hergestellt.

Dann ging es zu einem ausgedehnten Apéro, wo wir all die Köstlichkeiten, mit einem guten Glas Wein degustieren durften. Wir griffen herzhaft zu und liessen es uns schmecken.

Gestärkt nahmen wir den Wanderweg nach Schwarzsee unter die Füsse. Von da ging es weiter zu Bernadette und Franz! Hier erwartete uns ein Grill voller Köstlichkeiten. Ein Buffet mit Salat stand bereit. Für gekühlte Getränke war auch gesorgt. Ein erfrischendes Dessert wurde serviert. Zum Schluss ein gutes Käffeli und der Kuchen von Brigitte rundeten das wunderbare Essen ab. Mit Lachen, Plaudern und Neuikeiten austauschen verging die Zeit im Fluge.

Es ist an der Zeit Ade und Danke zu sagen. Danke Bernadette und Franz für die sehr interessante und lehrreiche Wanderung. Danke für die grosszügige Gastfreundschaft. Danke der Käser Familie. Danke dem Präsidenten und dem ganzen Vorstand für all die Arbeit. Es war ein wunderschöner Sonntag.

Merci vümau.

Monika Sturny